Rekordhilfe für die Obdachlosen

Niedergerke-Stiftung vergibt 100 000 Euro

Das vergangene Jahr war arbeitsreich für sie – doch die Bilanz bescherte ihnen als Lohn einen Rekord: „Einen Betrag von mehr als 100 000 Euro haben wir bisher noch nie verteilen können“, sagen Ricarda und Udo Niedergerke. Seit das Arztehepaar im Ruhestand ist, setzt es sich für Bedürftige ein. Mit seiner 2008 gegründeten Stiftung unterstützt es insbesondere Obdachlose in der Region Hannover. Unermüdlich sammeln sie Spenden, werben um Sponsoren und besuchen Bedürftige.

„Die Zahl der Wohnungslosen in unserer Region ist deutlich gestiegen“, sagen sie. Umso wichtiger sei es, dass auch in Pandemiezeiten die Hilfsbereitschaft in Hannover ungebrochen groß sei: „Die Stadtgesellschaft will diejenigen, die am meisten auf Schutz und Beistand angewiesen sind, nicht aus den Augen verlieren – darauf sind wir sehr stolz.“

Benefizgala im September

Die Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung hat im vergangenen Jahr diverse Vorhaben unterstützt – allein das Unterbringungsprojekt „Plan B – OK“ in Döhren bekam 50 000 Euro. Außerdem unterstützten sie die coronakonforme Unterbringung von 55 Wohnungslosen in zwei Hotels, wo diese auch durch Sozialarbeiter beraten wurden. Sie förderten die 2020 in Kirchrode eingerichtete Krankenwohnung, in der Menschen ohne feste Bleibe sich von einer Krankheit erholen können. Und sie ermöglichten Schwimmkurse für Kinder aus Flüchtlingsfamilien.

Im kommenden Jahr steht im GOP wieder die schon traditionelle Benefizgala der Stiftung auf dem Programm. Bei der jüngsten Gala kamen an einem Abend mehr als 20 000 Euro zusammen. Unter dem Motto „Wir lassen niemanden im Regen stehen“ präsentiert Kabarettist Matthias Brodowy am 12. September erneut ein buntes Programm – bei dem Menschen in Not ebenso profitieren wie zahlende Gäste. be

Spenden sind möglich an die Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung, Nord/LB Hannover, IBAN: DE59 2505 0000 0151 1527 74.

Quellenangabe: HAZ vom 27.01.2022, Seite 17